BTS-Imitator zu einem Jahr Gefängnis verurteilt
in ,

BTS-Imitator zu einem Jahr Gefängnis verurteilt

BTS erlitt eine Verletzung ihrer Privatsphäre und ihrer geistigen Eigentumsrechte, als im Januar 2024 eine Person verhaftet wurde, weil sie die Musikdemos der Mitglieder von verschiedenen Produzenten gestohlen hatte, indem sie sich als Suga und Taehyung ausgab. Der Angeklagte namens Mr.

BTS-Imitator zu einem Jahr Gefängnis verurteilt

Im ersten Prozess im Januar 2024 wurde der Angeklagte zu einer Gefängnisstrafe verurteilt. Anschließend legte er Berufung gegen diese Entscheidung ein, die ihn zu einem Jahr Haft verurteilte. Am 16. Mai wurde das erste Urteil, das Herrn A (29 Jahre alt) wegen Verstoßes gegen das Gesetz zur Förderung der Nutzung von Kommunikationsnetzen und zum Schutz von Informationen zu einem Jahr Gefängnis verurteilte, von der fünften Kammer des Berufungsgerichts bestätigt das Seoul Central District Court.

Der 16 kann, NEWSIS berichtete, dass das Seoul Central District Court ein Urteil gefällt habe, in dem es hieß, dass die Handlungen des Täters (Herrn A) zu viel immateriellen Schaden angerichtet hätten, als dass er ignoriert werden könne. Obwohl der Angeklagte versuchte, seine Strafe zu reduzieren, indem er sein Bedauern zum Ausdruck brachte und versprach, über sein Vorgehen nachzudenken, lehnte das Gericht seine Anträge ab.

gemäß SPOTV-Nachrichten, begründete das erstinstanzliche Gericht seine Entscheidung mit der Begründung möglicher psychologischer, finanzieller und Reputationsschäden, die den BTS-Mitgliedern und ihrer Verwaltungsgesellschaft entstanden seien. Das Berufungsgericht lehnte die Einsprüche von Herrn A und dem Staatsanwalt ab, bestätigte die ursprüngliche Entscheidung und betonte die Schwere der immateriellen Schäden der Opfer sowie die Schwierigkeit, den erlittenen Schaden vollständig zu reparieren.

BTS-Imitator zu einem Jahr Gefängnis verurteilt

Im Januar 2024 tauchten online Berichte über eine Person namens Herrn A auf, die vorgab, BTS-Mitglied Suga oder Taehyung zu sein, und ihr Mobiltelefon benutzte. Der Angeklagte schickte Nachrichten an mehrere andere Musikproduzenten und forderte sie auf, vertrauliche Informationen über unveröffentlichte Songs anderer Bandmitglieder weiterzugeben. Er forderte auch private Informationen über die Anwerbung von Bandmitgliedern an. Dem Angeklagten wurde außerdem Geschäftsbehinderung durch illegale Beschaffung von Informationen über Albumveröffentlichungen, unveröffentlichte Musik und private Tagebücher von Musikern vorgeworfen.

Für diejenigen, die es nicht wissen: Eine Demo ist eine unvollendete Version eines Songs, die dem Hörer eine Vorschau auf den endgültigen Mix bietet. Eine reduzierte Version eines Songs, ein sogenannter Guide Track, wird verwendet, um Musikern dabei zu helfen, ihre Parts synchron zum Song aufzunehmen. Nach Angaben südkoreanischer Medien SPOTV-NachrichtenDem Gericht wurde im Januar 2024 mitgeteilt, dass ein Musikproduzent im August und September 2022 Herrn A. eine unveröffentlichte Guide-Aufnahme überlassen habe. Der Täter hatte sich dieses Material beschafft, indem er sich als BTS-Mitglied Min Yoongi, auch bekannt als Suga, ausgab.

BTS-Imitator zu einem Jahr Gefängnis verurteilt

Später gab er sich angeblich als ein bestimmter Musikproduzent aus, um von Suga Informationen über Pläne für unveröffentlichte Titel und Einzelheiten seines Dienstes zu erhalten. Darüber hinaus erhielt Herr A mehr als zehn unveröffentlichte Musikführerdateien aus anderen Quellen, indem er sich als Kim Taehyung, bekannt als V, ein weiteres Mitglied von BTS, ausgab.

Für die Uneingeweihten umfassen Strafverfahren in Südkorea zwei Berufungsverhandlungen. Gegen das Urteil des erstinstanzlichen Gerichts wird zunächst Berufung bei einem Berufungsgericht eingelegt. Eine Berufung gegen die Entscheidung des Berufungsgerichts beim Obersten Gerichtshof wird als Kassationsbeschwerde bezeichnet. Es ist wichtig zu beachten, dass gegen bestimmte Anträge des Beklagten oder seiner gesetzlichen Vertreter keine Berufung eingelegt werden kann.

Nachdem er gegen das frühere Urteil des Gerichts Berufung eingelegt hatte, wurde Herr A verschiedener Anklagen für schuldig befunden, darunter Identitätsdiebstahl, falsche Identitätsdiebstahl, Geschäftsbehinderung, Betrug und andere. Darüber hinaus, SPOTV-Nachrichten berichtete, dass während seines Prozesses online mehrere Spekulationen aufgetaucht seien, dass es sich bei dem Angeklagten um einen ehemaligen Musiker handele, der Wahrheitsgehalt dieser Informationen jedoch nicht festgestellt werden könne.

BTS-Imitator zu einem Jahr Gefängnis verurteilt

Dies ist nicht das erste Mal, dass BTS-Mitglieder ins Visier genommen werden und ihre Sicherheit gefährdet wird. In der Vergangenheit waren Mitarbeiter von korail hat zwischen 18 und 2019 mehr als 2023 Mal auf die Zugticketdaten von Kim Namjoon zugegriffen, einschließlich seiner Adresse, Telefonnummer und anderen Informationen.

Im Mai 2023, Indien TV-Nachrichten berichtete, dass Kim Seokjin, alias Jin, auf einem südkoreanischen Stützpunkt von einer mysteriösen Krankenschwester eine unerlaubte Impfung gegen hämorrhagisches Fieber erhalten habe. Offenbar war die unter hohem Fieber leidende Sängerin ohne Aufsicht oder Genehmigung zum Arzt gegangen, wo die Krankenschwester den Impfstoff verabreichte.

Infolgedessen litt die weltberühmte Sängerin aufgrund dieser nicht zugelassenen Impfung unter starken Schmerzen. Der Krankenschwester wurde vorgeworfen, in der 5. Division, in der Jin stationiert war, illegal Tylenol verteilt zu haben.

BTS-Imitator zu einem Jahr Gefängnis verurteilt

Die BTS-Mitglieder Kim Taehyung, Min Yoongi, Kim Namjoon, Park Jimin und Jeon Jungkook sind derzeit im Pflichtdienst und werden im Juni 2025 zurückkehren. Unterdessen wird erwartet, dass Kim Seokjin seinen Pflichtdienst abschließt und am 12. Juni 2024 zurückkehrt, gefolgt von der Rückkehr von J-Hope im Oktober 2024.

zeichnen
Benachrichtigung für
Gast
2 Bemerkungen
Das Neueste
Der älteste Die beliebtesten
Online-Kommentare
Alle Kommentare anzeigen
Armeeschön

Ich werde Leute, die das tun, nie verstehen! WOFÜR?!!! Ich habe die Nase voll von dieser Welt, in der die Sicherheitsregeln sehr streng sein müssen, vor allem bei Prominenten wie dem weltberühmten BTS, weil diese Leute nicht darauf achten, ihre Identität zu betrügen und an persönliche Informationen und sogar auf alle möglichen Arten zu gelangen illegal an Informationen zu gelangen, Menschen moralisch und körperlich zu schaden, nicht nur BTS, auch wenn sie besonders stark vom Problem betroffen sind, da sie aufgrund ihrer weltweiten Berühmtheit häufig ins Visier genommen werden. Ein solches Verhalten sollte es nicht geben! Sicherheit ist das (oder eine der wichtigsten) Dinge, die notwendig und normal sind. Ich hasse diese Geschichten, außerdem hat es BTS wegen der Probleme mit HYBE ohnehin schon schwer. Sie sind in der Armee, lasst sie in Ruhe! Na ja, sonst mache ich dich fertig!

Möwe

Endlich ein Urteil, das all diesen böswilligen „Kopierern“ vielleicht zu denken gibt!!

The 8 Show auf Netflix: Erklärung der Regeln des K-Selection-Spiels

The 8 Show auf Netflix: Erklärung der Spielregeln

„Künstler können ohne Betrug erfolgreich sein“, die E-Mail von Min Hee Jin, die den Konflikt mit HYBE auslöste, wurde gerade bei K-Sélection veröffentlicht

„Künstler können ohne Betrug erfolgreich sein“, wurde gerade die E-Mail von Min Hee Jin veröffentlicht, die den Konflikt mit HYBE auslöste